Diese Seite als Textseite darstellen.
Die Navigation und der Seiteninhalt
werden in getrennten Frames dargestellt. Mit Strg. + F6 können sie zwischen den Frames wechseln.
 
Osterlamm
Informationen zur Osterliturgie und Andachts-Termine finden Sie HIER



Messfeiern in Hennersdorf

Samstags
17:30 Uhr

( außer Juli und August )

Sonn- und
Feiertags
09:30 Uhr

Liturgie der Osterwoche



9.30 Uhr Palmsonntag
"Eingangstor" zum Osterfest:
Gedächtnis des Einzugs Jesu in Jerusalem, wo ihm die Menge mit Palmzweigen zujubelte ("Gedächtnis" bedeutet: lebendige, wirksame Erinnerung).

Zeichen: Segnung der Palmzweige,
Prozession zur Kirche und Lesung der Passion.
Nicht nur die Palmzweige werden gesegnet, sondern auch jene, die sie tragen werden gesegnet, damit sie am Karfreitag, wenn es ernst wird, treu sein können und nicht davonlaufen. Jesus läuft nicht davon – was immer ihm passieren wird.

Osterlamm Die "heiligen Drei Tage" oder die
"drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der
Auferstehung des Herrn"

Die Einheit der Tage zeigt sich an der Einheit der Feiern:
Von der Messe zum letzten Abendmahl bis zum Ende der Osternachtfeier ist es eine einzige Liturgie:
Eine einzige Eröffnung zu Beginn am Gründonnerstag,
ein einziger Schlusssegen am Ende der Osternacht

19.00 Uhr Gründonnerstag – "Hoher Donnerstag"
Abendmahlfeier
Zeichen: Abendmahlmesse der Gemeinde, die Glocken verstummen nach dem Gloria, die Orgel schweigt, an ihre Stelle treten die Ratschen und Klappern. In alter Zeit erfolgte die Lossprechung der Büßer.
"Gedächtnis" des Letzten Abendmahles, Übertragung des Allerheiligsten vom Kirchenraum in einen Nebenraum (Zeichen der Gefangennahme und Wegführung, Vertreibung Jesu). Auch Sichtbarmachung der Vertreibung Jesu: der Altarraum wird leergeräumt.
Anbetung (Ölbergstunde)
.
Nach der Abendmahlmesse gibt es bis zur Osternachtsfeier keine Messfeier!

 
Karfreitag
("kara" bedeutet "Sorge", "Kummer")
Leiden und Sterben des Herrn am Kreuz
14.30 Uhr Kreuzwegandacht
15.00 Uhr Innehalten zur Todesstunde
Anbetung
Eigentlich beginnt der Karfreitag mit der Abendmahlmesse am Gründonnerstag: Die Hingabe Jesu im Abendmahl vollendet sich in der Hingabe Jesu bis zum Tod am Kreuz. ("Er liebte sie bis zur Vollendung")
  • Zeichen: Strenger Fasttag! Keine Fleischspeisen für alle!
  • Für die 21 – 59jährigen nur einmalige Sättigung.
19.00 Uhr Gottesdienst mit uraltem Bußakt
(Niederwerfen auf den Boden vor Gott), Leidensgeschichte nach Johannes, Große Fürbitten, Kreuzenthüllung und Kreuzverehrung,
Kommunionfeier, Ende der Feier: kein Segen (siehe Gründonnerstag).


 
Karsamstag
Zeichen: kein Gottesdienst, keine Eucharistiefeier, leere Kirche
Anbetung beim "Heiligen Grab"

Gedächtnis: Grabesruhe Jesu ("hinabgestiegen zu den Toten"); Aushalten der Abwesenheit Christi, der Stille und des Schweigens und des "Todes" Wir sehnen uns nach der Auferstehung!
20.00 Uhr OSTERNACHT – DIE HEILIGSTE NACHT DES JAHRES
Zeichen: Finsternis; Feuerweihe;
Licht in die Kirche ("Lumen Christi"), großer Lichthymnus ("Exultes"),
Wortgottesdienst
OSTERHALLELUJA
Tauferneuerung,
Jubelmesse
"Der Heiland ist erstanden"
Speisensegnung
Heimtragen des Osterlichtes

 
Ostersonntag
Hochfest der Auferstehung des Herrn
9.30 Uhr Festgottesdienst mit Speisensegnung

 
9.30 Uhr Ostermontag

Der Herr ist mit uns auf dem Weg

 

Osterwoche – jeder Tag ist ein Hochfest
(Die "seligen 50 Tage der Osterzeit")


Autor: Helene Horak

 

designed by wilang
close